ejoker
esskastaniengeroestet

Esskastanien / Maronen – wie bereitet man sie zu und zu welchen Speisen passen sie?

esskastaniengeroestet

Esskastanienzeit – die Früchte des Herbstes

Wer das Glück hat in seiner Umgebung selbst auf Kastaniensuche zu gehen, der sollte das im Oktober unbedingt machen. Die Esskastanie findet man überwiegend im Pfälzer Raum, dort wird sie auch oft Keschde genannt. Auf dieser Website könnt ihr euch über genauere Fundorte informieren: http://www.keschdeweg.de.

Zubereitung von Esskastanien

esskastanienausdembackofenNachdem ihr fleißig Esskastanien gesammelt habt, solltet ihr euch Zuhause direkt um die Zubereitung der Esskastanien kümmern, denn Kastanien können auch über einen längeren Zeitraum eingefroren werden.
Je nachdem für welchen Zweck ihr die Kastanien nutzen möchtet eignen sich verschiedene Zubereitungsvorbereitungen.

Esskastanien im Backofen rösten

Als ich noch ein kleines Mädchen war, haben wir jedes Jahr Kastanien gesammelt und diese Abends im Backofen geröstet und noch heiß verzehrt. Das geht super einfach und schmeckt fantastisch!
Für geröstete Esskastanien müsst ihr die Schale der Kastanien nur kreuzförmig einschneiden. Die Kastanien auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad etwa 15 bis 20 Minuten backen lassen.
Am besten schmecken die Esskastanien, wenn sie noch schön warm sind. Ich entferne die Schale immer mit einem Schälmesser, das geht besonders gut und die Kastanien können sofort verzehrt werden :-)!

Ein geeignetes Schälmesser gibt es bei uns im Shop. Empfehlen kann ich zum einen die günstige Variante z.B. das Schälmesser von Gräwe Star: http://www.ejoker.de/79708/graewe-star-schaelmesser-7620?c=30024

oder die hochwertigere Variante von Windmühlen mit Holzgriff: http://www.ejoker.de/59500/windmuehlen-schaelmesser-ns-buche-59mm

Mein TIPP: Wenn ihr die Stand-Alone Backofen-Variante gerne mögt, sammelt einfach mehr Kastanien und schneidet diese auch kreuzförmig ein und friert diese danach ein. Holt die Kastanien etwa eine halbe Stunde bis Stunde vorher aus dem Gefrierfach, bevor ihr sie im Backofen röstet.

Esskastanien Soße

Esskastanien oder auch Maronen eignen sich auch zum Verfeinern von Soßen beispielsweise bei Wild- und Fleischgerichten mit dunkeln Soßen oder Geflügelgerichte mit fruchtigen Soßen (Orangensauce) passen sie sehr gut dazu.

Für alle Soßen gilt: Kastanien zuerst schälen und etwa 3 – 5 Minuten in kochendes Wasser geben. Danach unter kaltem Wasser abschrecken, sodass man die bräunliche Haut auf den Kastanien leicht entfernen kann. Man kann die Kastanien nun entweder im ganzen in die Soßen geben und mit kochen lassen oder aber püriert der Soße beifügen. Bei Fleisch, das in der Soße gegart wird, sollte man die Esskastanien etwa 10 Minuten vor Ende der Garzeit zur Soße geben.

Mein TIPP: Esskastanien können auch geschält tiefgefroren werden. D.h. ihr packt diese wie zuvor erwähnt in das kochende Wasser und entfernt anschließend die braune Haut. Danach lasst ihr die Esskastanien etwas trocken. Nun könnt ihr sie in einem Gefrierbeutel oder ähnlichem im Gefrierfach lagern.

Karamellisierte Kastanien für ausgefallene Speisen

Mir schmecken Kastanien karamellisiert am Besten in Verbindung mit knuspriger Ente oder Wildfleisch und ein bisschen Rotweinsoße. Dafür müsst ihr die Kastanien im Ofen zubereiten (so wie ganz oben beschrieben erst Schale kreuzförmig einschneiden und für 20 Minuten bei 180 Grad in den Ofen).
Anschließend die Esskastanien schälen. Nun etwas Butter in einer Pfanne schmelzen lassen und Zucker hinzufügen, sodass die Masse karamellisiert und die Kastanien dazu geben. Ein bisschen umrühren, sodass sich das Karamell auf den Kastanien verteilt und die Pfanne vom Herd nehmen. Fertig :-).

1 comment on “Esskastanien / Maronen – wie bereitet man sie zu und zu welchen Speisen passen sie?Add yours →

Schreib einen Kommentar